Sonntag, 27.05.2018 19:45 Uhr

150 Jahre Polizeipräsidium Frankfurt

Verantwortlicher Autor: Michael Hofmann Frankfurt am Main, 26.06.2017, 13:18 Uhr
Presse-Ressort von: Michael Hofmann Bericht 5807x gelesen
Schriftzug auf Polizeifahrzeug
Schriftzug auf Polizeifahrzeug  Bild: Michael Hofmann

Frankfurt am Main [ENA] Am gestrigen Samstag feierte das Polizeipräsidium Frankfurt sein 150jähriges Bestehen. Mit einem Tag der offenen Tür und zahlreichen Veranstaltungen präsentierte sich die Polizei den interessierten Bürgern. Über 20 Tausend große und kleine Gäste kamen.

Bereits am Vormittag hatte Polizeipräsident Gerhard Bereswill bei einem Festakt geladene Gäste empfangen. Unter ihnen waren beispielsweise der Hessische Innenminister Peter Beuth und der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann. Ab 13.00 Uhr öffnete das Polizeipräsidium dann die Tore für die Öffentlichkeit. Vor dem Präsidium an der Adickesallee und in den Innenhöfen des Präsidiums erwarteten die Besucher Attraktionen, Informationen und besondere Aktionen zur Sicherheit. So führte die Polizei beispielsweise eine Fahrrad-Codieraktion zum Schutz vor Fahrraddiebstahl durch. Hierbei wurde mit einem Spezialgerät eine persönliche Identifikationsnummer sichtbar in den Fahrradrahmen eingraviert.

Das Programm war sehr vielseitig. Auf der Südseite des Gebäudes zeigten die Diensthunde ihr Können. Weiter zu bestaunen gab es die Polizeipferde sowie verschiedene Polizeifahrzeuge, so zum Beispiel ein Wasserwerfer, Zivilfahrzeuge und Streifenwagen. Auf der „Aktionsmeile“ luden Kooperationspartner zum Mitmachen und Staunen ein. So konnte man sich beispielsweise im Überschlagsimulator auf den Kopf stellen lassen. Auf der „Präventionsmeile“ konnte man sich beispielsweise beim Amt für multikulturelle Angelegenheiten über Frankfurts verschiede Kulturen informieren. Auf der „Blaulichtmeile“ durfte man das eine oder andere große Feuerwehrauto besteigen oder bei den Johannitern einen Rettungswagen und ein Quad bewundern.

Stand der Johanniter
Rettungswagen von innen
Das Johanniter-Quad im Einsatz

Eines der Highlights war die Vorführung des SEK. Im Innenhof fand ein Waffendeal zwischen Verbrechern statt. Wie aus dem Nichts tauchten plötzlich Beamte des SEK auf dem Dach des Präsidiums auf. Es kam zu einer wilden Schießerei. Mehrere SEK-Beamte seilten sich vom Dach ab und erwiderten das Feuer vom Boden aus. Letztlich ergaben sich die Verbrecher. Doch einer der Verbrecher nahm sich eine Geisel aus dem Publikum. Da kamen Rauchschwaden aus einem Fahrzeug, Batman tauchte auf und überwältigte den Geiselnehmer. Die Täter konnten alle festgenommen werden und das SEK und natürlich auch Batman bekamen tosenden Applaus. Nach der Vorführung standen die SEK-Beamte noch für Selfies zur Verfügung, was von den Besuchern gut angenommen wurde.

Waffendeal
SEK Seilt sich ab
Schießerei
Batman greift ein
Täter werden abgeführt
SEK - hautnah
Polizeilöwe mit Begleitung

Weitere Vorführungen gab es von der Rettungs- und der Diensthundestaffel sowie von der Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit. Interessant waren auch die Führungen durch das Kriminalmuseum, die Raumschießanlage und die Sporthalle sowie die Vorlesungen über die Themen Hoteldiebstahl, Taschendiebstahl, Opferschutz und über die Aktion „Gewalt-Sehen-Helfen“. Auch die jungen Gäste kamen auf ihre Kosten, sei es beim Kinderschminken, dem Bobby-Car-Rennen, auf den verschiedenen Hüpfburgen oder beispielsweise beim Fingerabdrucknehmen durch den Erkennungsdienst. Sehr beliebt bei den kleinen Gästen waren auch Polizeifahrzeuge, in die man sich reinsetzen durfte.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.